5 Gründe, warum Ihre Facebook-Werbekampagnen fehlschlagen

 
Nehmen Sie sich Zeit, um Kampagnen zu testen und eine ausreichend große Zielgruppe zu finden, um Fallstricke zu vermeiden.

 

Alle lieben es, darüber zu sprechen, wie großartig Facebook-Anzeigen sind. Mit seiner milliardenschweren Nutzerbasis, der innovativen Anzeigenplattform, den detaillierten Targeting-Optionen und der umfangreichen Liste von Fallstudien scheint Facebook häufig der Ort zu sein, an dem man online alles vermarkten kann.

Aber inmitten all des Glühens gibt es eine harte Wahrheit: Viele, wenn nicht die meisten Unternehmen, haben Schwierigkeiten, gute Ergebnisse mit Facebook-Anzeigen zu erzielen.

Das heißt nicht, dass Facebook kein guter Ort für Werbung ist. Sie können großartige Ergebnisse mit Facebook-Anzeigen erzielen. Tatsache ist jedoch, dass Facebook-Werbung nicht so einfach oder unkompliziert ist, wie es sich anhört.

In ihrer Eile, sich an der Aktion zu beteiligen, machen viele Unternehmen wichtige Fehler, die ihre Kampagnen zum Scheitern verurteilen, bevor sie überhaupt starten. Heutzutage sind Facebook-Anzeigen so wettbewerbsfähig, dass sie ziemlich unversöhnlich sind. Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen, die Dinge richtig zu machen, können Sie eine Menge Geld ausgeben und erhalten dafür sehr wenig.

Wenn Sie also mit Facebook-Anzeigen zu kämpfen haben, sind hier fünf häufig auftretende Probleme aufgeführt, die dazu führen können, dass Ihre Kampagnen fehlschlagen.

1. Testen Sie Ihre Kampagnen nicht? Schade.
Das Starten einer Facebook-Werbekampagne ist einfach. Tatsächlich ist es so einfach, dass Sie für Anzeigen bezahlen können, ohne es zu merken.

Facebook macht den gesamten Prozess der Kampagnenerstellung so einfach und intuitiv, dass es sich wie Plug-and-Play-Werbung anfühlt. Sie richten Ihr Konto ein, schalten Anzeigen und beobachten, wie Leads und Verkäufe eingehen.

 

Leider täuscht dieser ganze Prozess ein bisschen. Während es sicherlich einfach ist, eine Kampagne einzurichten, kann es viel Arbeit kosten, Ihre Strategie, Ihr Messaging und Ihr Targeting festzulegen. Wenn Sie glauben, dass Sie beim ersten Mal großartige Ergebnisse erzielen, werden Sie enttäuscht sein.

Der einzige wirkliche Weg zu wissen, was funktioniert und was nicht, besteht darin, alles zu testen. Es bedeutet zwar mehr Arbeit, aber Facebook macht es tatsächlich ziemlich einfach, verschiedene Aspekte Ihrer Kampagnen aufzuteilen.

Jeder Teil Ihrer Kampagnen – von kreativ bis zu Placements – wirkt sich auf die Rentabilität und Nachhaltigkeit Ihrer Kampagnen aus. Sie können durch Kreativtests viel über Ihr Publikum und die Nachrichten erfahren, auf die es reagiert, und dann Ihr optimiertes Motiv verwenden, um Ihre Bereitstellung, Ihr Publikum und Ihre Platzierung zu verfeinern.

All dies können Sie jedoch nur tun, wenn Sie aktiv und regelmäßig Split-Tests durchführen.

Zu oft werfen Werbetreibende eine Kampagne auf, die kaum mehr als Vermutungen sind, und gehen davon aus, dass die Facebook-Algorithmen ihnen den Umsatz bringen, den sie benötigen. Sobald sie Geld verdienen, optimieren sie ihre Kampagnen mithilfe von Tests, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen.

Leider funktioniert das selten so. Effektive Facebook-Werbung ist das Ergebnis einer kalkulierten, gezielten Teststrategie. Wenn Sie Ihren Weg zum Erfolg nicht von Anfang an testen, werden Sie möglicherweise nie herausfinden, wie Facebook-Anzeigen für Ihr Unternehmen funktionieren.

2. Markieren Sie die falschen Werte
Wie wir gerade besprochen haben, kann es schwierig sein, genau vorherzusagen, worauf Ihr Publikum gut reagieren wird. Damit Ihre Anzeigen erfolgreich sind, müssen Sie Ihre Messaging- und Anzeigengestaltung verbessern.

Leider verstehen viele Unternehmen nicht wirklich, warum ihre Kunden konvertieren. Sie glauben, ihr Wertversprechen zu verstehen, konzentrieren sich jedoch auf das, was sie schätzen – nicht auf das, was ihre Kunden schätzen.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, kann es schwierig sein, herauszufinden, wie Sie es Ihrem Publikum effektiv vermitteln können, selbst wenn Sie Ihr Wertversprechen richtig machen.

Stellen Sie daher beim Testen Ihres Anzeigenmotivs sicher, dass Sie verstehen, was Ihr zentrales Wertversprechen wirklich ist. Machen Sie dann jedes Mal, wenn Sie eine Anzeige erstellen, einen Schritt zurück und fragen Sie sich: „Ist mein Wertversprechen klar? Was würde jemand, der nichts über mein Geschäft weiß, von dieser Anzeige mitnehmen? “ Wenn Sie mit Ihren Antworten nicht zufrieden sind, kehren Sie zum Zeichenbrett zurück.

3. Kleine Zielgruppen ansprechen
Facebook-Anzeigen bieten ein außergewöhnliches Maß an Targeting-Details. Möchten Sie Bodybuilder ansprechen, die von ihrem Körper leben und bald ihren Geburtstag feiern werden? Kein Problem.

Generell gilt: Je spezifischer Sie mit Ihrem Marketing umgehen können, desto effektiver wird es. Und je enger Ihre Zielgruppe ist, desto einfacher ist es, Ihr Marketing spezifisch zu gestalten.

Infolgedessen scheinen die Targeting-Optionen von Facebook Facebook Ads zur idealen Marketingplattform zu machen. Wie können Ihre Kampagnen fehlschlagen, wenn Sie diese Granularität erhalten?

Es gibt jedoch ein Problem damit, dass Sie bei Ihrer Ausrichtung zu spezifisch werden. Facebook Ads ist in erster Linie eine bewusstseinsbildende Plattform. Nicht viele Leute gehen auf Facebook auf die Suche nach einem Ort zum Essen, zur Reparatur ihres Autos oder zum Kauf von Toilettenpapier.

Was bedeutet das für Ihr Marketing? Unabhängig davon, wie spezifisch Ihre Ausrichtung ist, reagiert nur ein kleiner Prozentsatz Ihrer Zielgruppe auf Ihre Anzeigen. Wenn Sie sich mit Werbung für den oberen Trichter beschäftigen, dreht sich alles um die Zahlen, und wenn Ihr Publikum zu spezifisch ist, sind die Zahlen nicht auf Ihrer Seite.

Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie zum ersten Mal mit Facebook-Anzeigen beginnen. Es gibt viele Unbekannte, und wenn Sie mit Ihrer Zielgruppe zu spezifisch werden – insbesondere beim Testen Ihrer Nachrichten – können Sie Ihre Kampagnen sabotieren, ohne dies zu wollen.

Nach meiner Erfahrung ist das Publikum mit weniger als einer Million Mitgliedern einfach zu klein. Eine Zielgruppe zwischen 1 und 10 Millionen kann gut funktionieren, wenn Ihre Nachrichten genau definiert sind. Wenn Sie jedoch immer noch versuchen, Ihr Motiv zu verbessern, sollten Sie eine Zielgruppe von 5 bis 10 Millionen oder mehr ansprechen.

4. Konzentration auf kurzfristige Ergebnisse
Viel zu viele Werbetreibende halten Facebook Ads für einen Direct-Response-Marketingkanal. Die Nutzer sehen ihre Anzeigen, klicken und konvertieren. Während dies bei bestimmten Unternehmen der Fall sein kann (insbesondere bei E-Commerce-Unternehmen, die Impulskaufprodukte verkaufen), sind die Dinge für die meisten Unternehmen selten so einfach.

Wie im letzten Abschnitt erwähnt, ist Facebook ein Marketingkanal mit relativ geringer Absicht. Die Leute besuchen Facebook, um Kontakte zu knüpfen – nicht um Dinge zu kaufen.

Wenn es also um Ihre Kampagnen geht, müssen Sie davon ausgehen, dass fast niemand, der eine Anzeige aus Ihrem Unternehmen auf Facebook sieht, beim ersten Mal klicken und / oder konvertieren wird. Sie entdecken Ihr Unternehmen und das, was Sie anbieten. Es wird also einige Zeit dauern, bis sie sich mit der Idee der Konvertierung vertraut gemacht haben.

In diesem Sinne müssen Ihre Anzeigen Ihre Zielgruppe dort treffen, wo sie sich gerade befindet. Anstatt sie beim ersten Mal, wenn sie Ihre Anzeige bemerken, hart zu konvertieren, möchten Sie eine Vielzahl von Anzeigen erstellen, die Vertrautheit schaffen und die Leute durch Ihren Trichter schubsen.

Mehrschichtige Strategien führen im Laufe der Zeit tendenziell zu besseren Ergebnissen als eine einfache Sofortkauf-Strategie. Wenn Sie versuchen, Bewusstsein zu schaffen und Interesse zu wecken, ist es normalerweise am besten, sich auf das langfristige Spiel zu konzentrieren. Facebook Ads ist da keine Ausnahme.

Fazit
Während die Benutzeroberfläche für Facebook-Anzeigen einfach und intuitiv ist, ist es sehr aufwendig, mit Ihren Facebook-Kampagnen gute Ergebnisse zu erzielen. Aus diesem Grund haben so viele Unternehmen Probleme mit Facebook-Anzeigen – auch wenn ihr Unternehmen gut zur Plattform passt.

Die Probleme, die wir in diesem Artikel besprochen haben, sind sehr häufig, aber auch ziemlich einfach zu lösen. Alles, was Sie tun müssen, ist, die erforderliche Zeit und Mühe zu investieren, um Ihre Kampagnen zu testen, herauszufinden, wie Sie Ihr Wertversprechen effektiv kommunizieren können, eine Zielgruppe mit angemessener Größe zu finden und sich darauf zu konzentrieren, langfristige Ergebnisse zu erzielen.

Wenn Sie erwarten, dass Facebook-Anzeigen einfach sind, werden Sie wahrscheinlich enttäuscht sein. Wahrscheinlich lesen Sie deshalb diesen Artikel. Wenn Sie Facebook-Anzeigen jedoch als ein Puzzle betrachten, das nach dem Lösen großartige Ergebnisse liefert, sind Sie auf dem Weg zum Erfolg.

Schauen Sie sich doch einfach einmal meinen Kurs “Traffic Inside” an. Dieser kann Ihnen mit Sicherheit helfen, das Thema Werbung, Marketing und Pay per Klick Kampagnen besser zu verstehen und umzusetzen.

 
Sie haben Fragen oder wollen mit mir in Verbindung treten? Gerne.
 
Schreiben Sie mir eine E-Mail an mail@michael-krueger.business
 
Herzlichst Ihr Michael W. Krüger
 

 

MichaelKrueger
 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: